... ab durch die Mitte

>> Nur Mut,

man kann viel, 

wenn man sich nur recht viel zutraut! <<

 

Das Bergsteigen, das Tourengehen, bzw. generell der SAC Jo Randen vermitteln mir immer wieder die Werte die für mich persönlich wirklich zählen- Zufriedenheit, sachliche Diskussionen, Erfahrungen, Einfachheit und das gemeinsame Erlebnis! Werte, die in unserer heutigen Gesellschaft leider oft unter gehen. Genau diese möchte ich niemals verlieren!

 

Für mich ist es wichtig, dass ich meine Ziele in Zusammenarbeit mit anderen Leuten erreiche, aber ich immer noch ich selbst bleibe. Zwar bin ich noch lange nicht dort angelagt, wo ich mich irgendwann einmal sehen will, aber eines steht fest: Mich und die Berge kann niemand mehr zertrennen!

 

Für mich ist es wichtig den Sport, bzw. die Leistung, in Einklang mit mir selbst zu bringen. Es hört sich zwar banal an, aber ich denke an dieser Einstellung bin ich ständig wieder erneut daran mich zu verbessern und vor allem mit gegebenen Umständen zurecht zukommen. Es kann eben nicht immer nur den geradlinigen Verlauf einer Saison geben, sondern ab und zu muss man halt auch mal lernen aus dem Umfeld, das einem gegeben ist, das Beste zu machen.

Auch wenn es vielleicht nicht gerade optimal erscheinen mag. Krankheitsbedingter Ausfall, Rückschläge und Höhenflüge gehören alles dazu. Wo ein Wille, da ist auch ein Weg und vorallem nicht der hat verloren, der abertausendmal hinfliegt und Fehler macht, sondern derjenige, der es nicht schafft einmal mehr wieder aufzustehen und aus den Fehlern lernt!

 

 

Für mich ist es wichtig und selbstverständlich, dass ich meine Ziele stets clean und fair erreiche und ich bin mir auch dessen bewusst, dass manche Leistungen, ab einer persönlichen physischen Grenze stagnieren werden.  

 

 

Meine zwei Schwestern: Laura (li.) und Nadja (re.)
Meine zwei Schwestern: Laura (li.) und Nadja (re.)

~... ab durch die Mitte~

... nahm ich mir wohl schon seitdem ich als Sandwichkind von uns drei Schwestern auf die Welt kam als Motto. Ich finde es schön, weil es zeigt, dass wenn man sich etwas vornimmt, fast alles gehen kann, man muss nur wollen.