25.06.2018 Bergi Bike Race, Garmin Bike Classics

Am letzten Sonntag wurde der 2. Lauf der Schweizer Rennserie, Garmin Bike Classics, ausgetragen. Das Rennen war relativ gut besetzt und ich hatte seit kurz vor der DM gesundheitlich, bzw. mit der Regeneration etwas Probleme, war mir aber sicher starten zu wollen, um meinen 3.Rang zu verteidigen! Dies gelang mir teilweise, denn ich konnte einen soliden sechsten Rang über die Ziellinie kämpfen. Bergab versuchte ich dafür mein Fully etwas laufen zu lassen, was kurzerhand an einem Mini-Anlieger, aber richtig coolen neuen Streckenabschnitt, überm Zaun in ner Kuhweide endete.

Ein paar blaue Flecken gabs und einen kleinen Sternenhimmel, aber dann hatte ich ja genügend Zeit auf dem Bike um die einzelnen Sterne bis ins Ziel vom Himmel zu nehmen ;) Danke auf jeden Fall demjenigen, der noch ein Stückweit mit mir mitgefahren war. Ich weiss, dass etwas aktuell nicht ganz im Lot ist mit meinem Körper und es wäre deswegen mehr möglich gewesen, aber aktuell ist es einfach nicht realistisch umsetzbar gewesen und deshalb bin ich voll zufrieden, alles gegeben zu haben. #nopainnogain #workhardplayhard #10days2go

Vielen Dank Rahel Schildknecht für dini Zit zum Betreue übers Wuchenend! 

LiebGruss, eure Janine

18.06.2018 Aufholjagd in die Top10 bei den Deutsche Meisterschaften

Der nächste Höhepunkt der Saison stand vor der Türe: Die Deutsche Meisterschaft im  Marathon 2018 – Top 10.

Ich versuchte mich direkt am ersten Anstieg in der Spitze gut zu platzieren, aber ich konnte vergebens den Zündschlüssel suchen. Wer mich kennt der weiss, dass ich somit nicht ganz 100 %-ig zufrieden bin mit dem Rennen. In der Mitte des Anstieges verlor ich den Anschluss an die Top 10. Als ich bei meinem Vater in der Techzone vorbeikam kam ich auf Rang 14-15 und dachte nur: „Das darf doch nicht wahr sein!“ Mein ganzer Körper war von Beginn an übersäuert. Ich hörte nur noch meinen Vater: „Keep calm.“ Er wusste genau, dass dies nicht die Platzierung war, welche ich am Ende haben wollte, strahlte aber die bekannte Ruhe aus und langsam wurde ich auch etwas ruhiger. Ich kämpfte weiter mit mir und wurde schlussendlich nach 2h mit etwas bessernden Beinen belohnt und konnte langsam bis auf Rang 6 vorfahren, verlor diesen allerdings wieder 10km vor Ende. Naja, that’s it J Einige Fehler habe ich in der Woche zuvor gemacht, welche ich beeinflussen hätte können, teilweise aber auch nicht, bei welchen ich nicht einfach hätte streiken können. Schlussendlich verdiene ich in Zukunft mein Geld zum Grossteil als Physiotherapeutin. Natürlich hätte ich es wissen müssen, dass Schnell-/Sprungkraft Training am Ruhetag auf vorbelastete Muskulatur nicht harmoniert, allerdings dachte ich es würde schon klappen und dass ich zäch sei. Ein leicht gezerrter Oberschenkel folgte, der sich zwar wieder rasch erholte, aber die Summe aus vorbelasteter Leistungsdiagnostik am Montag, Schlafmangel, Krafttraining am Dienstag und Mittwochabendrennen liessen mich einfach nicht genug erholen und dies durfte ich dann am Sonntag spüren. Daraus lerne ich nun und ich denke es war ja nicht meine letzte DM ;) Die ersten 7 Fahrerinnen waren gestern einfach schneller als ich! Was ich mitnehmen kann ist das durchgezogene Rennen und ein 8. Rang/137 bei solch einem stark besetzten Frauen Elitefeld ist schon top! Der Rang ist die Belohnung dafür, dass ich den Kopf nicht während dem Rennen nicht hängen liess und schlussendlich hatte JEDER die gleiche Ausgangslage und ich hatte das Bestmögliche aus dem Renntag gemacht gehabt! :) 

Jetzt bin ich froh, dass die DM herum ist und freue mich auf die nächsten Rennen der Schweizer Rennserie Garmin Bike Classics! 

Liebs Grüessle,

Janine